EZ: Jonas Frank Trio auf Straßenmusikdeutschlandtour

 

Drei junge Männer stehen auf einer Brücke und machen Musik.
Sonntagabend auf der alten Brücke in Heidelberg (v.li.): Julian Kramer, Jonas Frank und Thomas Steinbrunner.

LIVEKONZERTE TROTZ CORONA

Jonas Frank Trio auf Straßenmusikdeutschlandtour

Armin Rösl

vonArmin Rösl

Das Jonas Frank Trio aus Markt Schwaben und Poing ist derzeit auf Straßenmusikdeutschlandtour. Die ist trotz Corona möglich.

  • Deutschlandtour trotz Corona
  • Jonas Frank Trio bespielt Fußgängerzonen
  • Von Frankfurt bis Berlin auf Straßenmusiktour

Das Jonas Frank Trio aus Markt Schwaben und Poing ist momentan auf seiner ersten Deutschlandtour. Heute, Dienstag, spielen Jonas Frank (18), Thomas Steinbrunner (25) und Julian Kramer (23) in Dortmund, gestern waren sie in Köln, morgen folgt Münster. In Corona-Zeiten eine Deutschlandtour? Das geht, weil es sich um eine Straßenmusiktour handelt: Jonas, Thomas und Julian suchen sich in den jeweiligen Städten Plätze aus, auf denen sie ohne Genehmigung spielen dürfen. Das gibt’s. In Frankfurt haben sie am Römer gespielt (ein großer Platz im Stadtzentrum), in Heidelberg auf der alten Brücke. In Köln gestern musizierte das Trio nahe des Doms. Nach Dortmund und Münster folgen Hannover und Berlin, dann ist die einwöchige Tour schon wieder zu Ende.

Frankfurt, Heidelberg, Köln, Dortmund, Münster, Hannover, Berlin

„Die Idee dazu ist gut ein Jahr alt“, erzählt Jonas Frank am Montagmittag am Mobiltelefon auf der Fahrt von Heidelberg nach Köln. Er, der in der Kreissparkasse in Poing arbeitet, hat Urlaub, seine beiden Bandkollegen (Studenten) haben Semesterferien. Das Jonas Frank Trio gibt’s seit Februar 2018, Auftritte sind bei Hochzeiten sowie bei Festivals und eigenen Konzerten. „Wir sind eigentlich partymäßig unterwegs“, beschreibt der Bandleader die Ausrichtung und das Repertoire seiner Band.

Auf der Straßenmusiktour ist nicht nur Party angesagt, hier geht’s ruhiger zu. Allein schon, weil das Trio ohne Verstärker und Strom spielt, sondern ausschließlich unplugged. Im Kofferraum des VW Touran, mit dem das Trio unterwegs ist: zwei Gitarren, eine Mundharmonika und eine Harmonika, ein Cajón (Kistentrommel). Mehr braucht’s nicht, um Spaß zu haben und die Menschen zu unterhalten. „Wir spielen einfach drauf los“, sagen Jonas Frank und Thomas Steinbrunner. Das erste Lied jedes Auftritts auf der Straße: „Listen to the music“ von den Doobie Brothers. Herrlich schöner Sommer-Sonne-Gute-Laune-Sound. Menschen bleiben stehen und hören dem Jonas Frank Trio zu.

Wir versuchen, bei Null rauszukommen.

Jonas Frank über die Einnahmen und Ausgaben der Tour.

Das spielt gerne Elvis-Stücke, moderne Pop-Songs, quer durch den sprichwörtlichen Gemüsegarten. „In Frankfurt und Heidelberg waren viele Menschen da“, erzählt Jonas Frank. Beide Male waren gut 60 Euro im Hut. „Wir versuchen, bei Null rauszukommen“, hat sich das Trio als Ziel ausgegeben. Sprich: Kosten für Benzin- und Übernachtung (in Hostels) einspielen. In Frankfurt haben Jonas, Thomas und Julian etwa fünf Stunden musiziert, in Heidelberg drei. In einem Ordner sind 30 Lieder abgeheftet, die sie auf der Straßenmusiktour spielen. Den einen oder anderen Song mal mehr, mal weniger oft– je nach Stimmung und Leute.

Reifenpanne kann die jungen Männer nicht stoppen

Spaß macht’s den jungen Männern, selbst eine Reifenpanne auf der Autobahn konnte sie nicht aufhalten. Am morgigen Mittwoch ist Halbzeit in Dortmund, mit der letzten Station am 15. August in Berlin endet ihre kleine Deutschlandtour in der wohl heißesten Woche des Jahres. Wer sie mitverfolgen möchte, kann dies via Facebook und Instagram tun, jeweils nach „Jonas Frank Trio“ suchen. Listen to the music!

Während des Corona-Lockdowns war das Jonas Frank Trio nicht untätig und hat sich an einer Benefizkonzertreihe zum Erhalt der Poinger Kleinkunstbühne „Zum Andal“ beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.